Veränderungen globaler Wertschöpfungsketten: Erhebung im Auftrag des BMWi

Die zunehmende Globalisierung verändert die Organisation wirtschaftlicher Aktivitäten von Unternehmen. Zudem hat die Coronapandemie enorme Auswirkungen auf die internationale Arbeitsteilung. So setzen derzeit die außergewöhnlich starken – zu einem wesentlichen Anteil – coronabedingten Engpässe entlang von global verlaufenden Lieferketten Unternehmen nahezu aller Branchen sichtlich zu. Für die Druck- und Medienunternehmen zeigen sich diese Auswirkungen zwar bei vielen für den Produktionsprozess relevanten Vorleistungsgütern. Am relevantesten sind diese knappheitsbedingten Entwicklungen jedoch beim grafischen Papier.

Um empirisch fundierte Aussagen zu diesen Veränderungsprozessen treffen zu können, führen die Statistischen Ämter des Bundes (Destatis) und der Länder im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bei repräsentativ ausgewählten Unternehmen eine freiwillige Erhebung zu globalen Wertschöpfungsketten durch.

  • Teilnahmezeitraum der Umfrage:
    Die Feldphase der Erhebung ist gestartet in der 41. Kalenderwoche dieses Jahres. Die Erhebung läuft bis zum Ende des Jahres 2021.
    Für die Erreichung der nachfolgenden Zielsetzungen ist Ihre Teilnahmebereitschaft von großer Bedeutung!
    Die Teilnahme an der Erhebung ist für die repräsentativ ausgewählten Unternehmen freiwillig.
  • Zielsetzung der Befragung:
    Mit Ihrer Unterstützung bei dieser Erhebung helfen Sie mit,
    – die Einbindung deutscher Unternehmen in globale Wertschöpfungsketten,
    – die Verlagerungen ins Ausland und deren Beschäftigungswirkungen sowie
    – die Auswirkungen der Coronapandemie in 2020 quantifizieren zu können.
    Nur auf diese Weise können die Umfänge von Outsourcing und Offshoring adäquat gemessen sowie die zentralen Beweggründe für die Verlagerung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung ins Ausland nachvollzogen werden.
  • Wichtiger Hinweis zur Teilnahme
    Es ist wichtig, dass Sie an der Erhebung auch dann teilnehmen, wenn Sie keine Verlagerungen ins Ausland vorgenommen haben oder kein Teil einer globalen Wertschöpfungskette sind.
    Nur auf diese Weise kann ein repräsentatives Bild der gesamten Unternehmenslandschaft gewonnen werden. Außerdem enthält der Fragebogen auch einzelne Fragen, die sämtliche angeschriebenen Unternehmen betreffen.
  • Publikationen auf Basis einer vorangegangenen Erhebung von 2017 finden Sie unter folgendem Destatis-Link.

Das komplette Rundschreiben können registrierte Mitglieder hier downloaden