Überbrückungshilfen III Plus: Antragstellung für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2021 möglich

Seit Anfang Oktober können von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen Anträge auf verlängerte Überbrückungshilfe III Plus (ÜBH III Plus) für den Förderzeitraum Oktober bis Dezember 2021 stellen.

Die Anträge sind durch prüfende Dritte über die bereits bekannte einheitliche digitale Plattform des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) einzureichen. Die Antragsfrist wurde bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Die Förderbedingungen sowie die Antworten auf damit einhergehende Fragestellungen können – wie üblich – über den Online-FAQ-Katalog des BMWi in Erfahrung gebracht werden.

Gegenüber der ersten Phase der ÜBH III Plus ist die aktuelle bis zum Jahresende verlängerte ÜBH III Plus inhaltlich nahezu unverändert geblieben. Daher sind auch im aktuellen Hilfsprogramm Unternehmen mit einem coronabedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent antragsberechtigt.

Zudem können auch all jene Unternehmen einen Antrag auf ÜBH III Plus stellen, die im Juni 2021 für die Überbrückungshilfe III antragsberechtigt und im Juli von der Hochwasserkatastrophe betroffen waren (siehe Punkt 5.7 des BMWi-FAQ).

Unterschieden wird bei der verlängerten ÜBH III Plus jedoch zwischen Unternehmen, die bereits zwischen Juli und September die Zuschüsse in Anspruch genommen haben und Unternehmen, die die Hilfen für den nunmehr verlängerten Förderzeitraum zum ersten Mal beantragen:

  • Unternehmen, die bereits die ÜBH III Plus für die Monate Juli bis September 2021 erhalten haben, aber zur Bewältigung der Auswirkungen der Krise auch weiterhin finanzielle Unterstützung benötigen, können die Zuschüsse für die Verlängerungsmonate Oktober bis Dezember über einen Änderungsantrag
  • Unternehmen, die bislang noch keinen Antrag auf ÜBH III Plus gestellt haben, können jetzt einen Erstantrag für die volle Förderperiode Juli bis Dezember 2021 Damit die Hilfen schnell verfügbar sind, können die Unternehmen bei Erstanträgen auch Abschlagszahlungen in Höhe von bis zu 100.000 Euro pro Monat erhalten.

Verlängert wird auch die Neustarthilfe Plus für Soloselbstständige. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember können Soloselbstständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, damit zusätzlich bis zu 4.500 Euro Unterstützung erhalten. Die Antragstellung für die verlängerte Neustarthilfe Plus ist voraussichtlich ab Mitte Oktober möglich.

Das komplette Rundschreiben können registrierte Mitglieder hier downloaden