Tarifverhandlungen in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie vertagt

Am 10. Februar 2021 wurden die Tarifverhandlungen für die Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitende Industrie in zweiter Runde fortgesetzt. Eine Einigung konnte nicht erzielt werden, die Verhandlungen wurden auf den 22. Februar 2021 vertagt.

Der Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV) hatte am 27. Januar 2021 angeboten, die Löhne und Gehälter um 2,1 % in zwei Stufen zu erhöhen, bei einer Laufzeit von 24 Monaten.

In der zweiten Verhandlungsrunde hat die Gewerkschaft ver.di weiterhin auf einer kurzen Laufzeit von 12 Monaten beharrt und die Arbeitgeber aufgefordert, ein entsprechendes Angebot vorzulegen.

Die Arbeitgeberseite hat kein neues Angebot vorgelegt und auf die sich weiter verschlechternden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hingewiesen.

Die Verhandlungen sollen am 22. Februar 2021 „open end“ fortgesetzt werden, um einen Abschluss zu erreichen.

Die Pressemitteilung des HPV sowie die Tarifinformation der Gewerkschaft vom 10. Februar 2021 finden Sie hier.