Mini- und Midi-Jobs: Informationen zu Änderungen ab 1. Oktober 2022

Ab dem 1. Oktober 2022 ändern sich, parallel zur Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro, die Einkommensgrenzen für Mini- und Midi-Jobs. Zum Umgang mit diesen Beschäftigungsverhältnissen haben die Sozialversicherungsträger aktualisierte Informationen veröffentlicht.

Der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Rentenversicherung Bund sowie die Bundesagentur für Arbeit haben die Richtlinien für die versicherungsrechtliche Beurteilung von geringfügigen Beschäftigungen (Geringfügigkeits-Richtlinien) überarbeitet und in aktualisierter Fassung unter dem Datum vom 16. August 2022 herausgegeben. Sie lösen die Geringfügigkeits-Richtlinien in der Fassung vom 26. Juli 2021 ab und gelten spätestens ab 1. Oktober 2022.

Aus Anlass der Neuregelungen ab 1. Oktober 2022 wurde ebenso das bisherige gemeinsame Rundschreiben zur versicherungs-, beitrags- und melderechtlichen Behandlung von Beschäftigungsverhältnissen im Übergangsbereich vom 21. März 2019 überarbeitet. Es wird für die Zeit ab dem 1. Oktober 2022 durch das gemeinsame Rundschreiben vom 16. August 2022 ersetzt.

Das komplette Rundschreiben mit näheren Ausführungen können registrierte Mitglieder hier #downloaden