Leichter Anstieg bei neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen

Die Zahl der Neuverträge ist gegenüber dem Vorjahr auf 3.347 gestiegen, liegt aber weiterhin unter dem „Vor-Corona-Niveau“ von 2019. Die Anzahl der Gesamtausbildungsverträge ist auf 9.223 gesunken, ein Minus von 10,7 Prozent. Hier wirkt sich ein Anstieg der Neuverträge erst mit Verzögerung aus.

Nach dem drastischen Rückgang bei den Neuverträgen von über 22 Prozent in 2020 gab es nun einen leichten Anstieg um 2,3 Prozent. Die Zahl der Berufsanfänger Mediengestalter Digital und Print erhöhte sich um 4,5 Prozent (98 Azubis mehr), bei den Medientechnologen Siebdruck stieg die Zahl der Neuverträge um 13 auf 87 (+ 17,5 Prozent) und bei den Buchbindern sorgten 10 zusätzliche Auszubildende für einen Anstieg um 37 Prozent. Die Packmitteltechnologen stiegen auf 300 (+ 2,4 Prozent). Allerdings gab es bei den Medientechnologen Druck und Druckverarbeitung auch 2021 einen weiteren Rückgang um 8,1 bzw. 4,6 Prozent.

Der drastische Rückgang bei den neuen Ausbildungsverträgen in den letzten zwei Jahren konnte erfreulicherweise gestoppt werden. Allerdings sind es gegenüber den letzten Zahlen ohne Corona-Einfluss von 2019 knapp 900 Neuverträge weniger.