Kabinett beschließt Energiesparverordnungen

Am 24. August 2022 hat das Bundeskabinett zwei auf dem Energiesicherungsgesetz (§ 30 EnSiG) basierende Rechtsverordnungen beschlossen, die Maßnahmen zur Energieeinsparung für die kommende und die übernächste Heizperiode enthalten. Sie richten sich an öffentliche Körperschaften sowie Unternehmen und private Haushalte.

  • Das komplette Rundschreiben mit näheren Ausführungen können registrierte Mitglieder hier downloaden;
  • die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (EnSikuMaV) können Sie hier downloaden;
  • die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen (EnSimiMaV) finden Sie hier

Die EnSikuMaV tritt zum 1. September 2022 in Kraft und zum 29. Februar 2023 außer Kraft. Die EnSimiMaV bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates. Sie soll am 1. Oktober 2022 in Kraft treten und bis zum 30. September 2024 gelten.

Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz finden Unternehmen Informationen zum Energiesparen https://www.energiewechsel.de/energiespartipps-fuer-unternehmen.html sowie zu Förderangeboten der Bundesregierung zur Energieeffizienz https://www.energiewechsel.de/KAENEF/Redaktion/DE/Dossier/foerderprogramme-unternehmen.html.

Heute, am 26. August 2022 findet ein „Round Table: Energieeinsparungen am Arbeitsplatz“ von Bundesarbeitsministerium (BMAS) und Bundeswirtschaftsministerium (BMWK) mit BDA und DGB statt. Ziel ist die Umsetzung weiterer Effizienz- und Einsparmaßnahmen in Arbeitsstätten. Dazu soll neben einem Vorschlag für „Allgemeine Handlungsempfehlungen zur Einsparung von Heizenergie am Arbeitsplatz“ über potenzielle regulatorische Maßnahmen zur Energieeinsparung an Arbeitsstätten diskutiert werden.

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie auf dem Laufenden halten.