EU-Richtlinien: Nachhaltigkeitsberichterstattung

Ende April hat die EU-Kommission einen neuen Richtlinienvorschlag zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen veröffentlicht. Der Vorschlag sieht eine Erweiterung des Anwenderkreises und eine Ausweitung der nachhaltigkeitsbezogenen Berichts- und Offenlegungspflichten für von der Richtlinie betroffene Unternehmen vor. So sollen auch Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern sowie börsennotierte KMU eine nichtfinanzielle Erklärung abgeben. Dies wird auch die Anzahl der von der EU-Taxonomie für nachhaltige wirtschaftliche Tätigkeiten betroffenen Unternehmen erhöhen.

  • Hintergrund
    Der aktuelle Richtlinienvorschlag stellt einen Schritt in Richtung des übergeordneten EU-Ziels eines transparenten und nachhaltigen europäischen Wirtschaftssystems dar. Er soll dazu beitragen, den EU-Aktionsplan „Finanzierung nachhaltigen Wachstums“ zu implementieren. Somit ist der neue Richtlinienvorschlag vor allem vor dem Hintergrund der langfristigen EU-Klimastrategie, dem European Green Deal, und der jüngst erhöhten EU-Emissionsziele zu bewerten.
    Der aktuelle Richtlinienvorschlag stellt einen der drei zentralen Bestandteile des „Sustainable Finance Package“ dar, welches die EU-Kommission am 21. April 2021 zur weiteren Implementierung ihres Aktionsplans zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums beschlossen hat. Die anderen beiden Säulen des Maßnahmenpakets sind die delegierte Verordnung zur EU-Klimataxonomie sowie sechs delegierte Änderungsrechtsakte zu treuhänderischen Pflichten und zu Anlage- und Versicherungsberatung.
    Bereits seit 2017 sind große kapitalmarktorientierte Unternehmen, Kreditinstitute und Versicherungen gesetzlich verpflichtet, über nichtfinanzielle Aspekte zu berichten. Auf nationaler Ebene war das deutsche Umsetzungsgesetz zur EU-Richtlinie zur Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen 2017 in Kraft getreten. Es sah Änderungen der bilanzrechtlichen Vorschriften des HGB vor und führte für bestimmte, insbesondere börsennotierte Unternehmen, neue handelsbilanzrechtliche Berichtspflichten für nichtfinanzielle Informationen ein.
  • Bewertung durch den bvdm

Den CSRD-Richtlinienvorschlag der EU-Kommission finden Sie hier.

Das komplette Rundschreiben können registrierte Mitglieder hier downloaden