Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Zum 1. Juli 2022 tritt eine im Rahmen des Dritten Bürokratieentlastungsgesetzes (geändert am 11. Februar 2021) beschlossene Änderung der Meldung von Arbeitsunfähigkeitszeiten an den Arbeitgeber in Kraft.

Nach aktueller Rechtslage sind erkrankte Arbeitnehmer verpflichtet, dem Arbeitgeber bei Erkrankungen, die länger als drei Kalendertage andauern, spätestens am darauffolgenden Tag eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Papierform vorzulegen.

  • Neue Regelung
    Ab dem 1. Juli 2022 entfällt diese Vorlagepflicht einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Papierform für gesetzlich versicherte Arbeitnehmer.
    Dann soll eine elektronische Übermittlung von den Krankenkassen an die Arbeitgeber erfolgen
  • Feldtest ab August 2021
    Ab August 2021 ist ein Feldtest zur Sicherstellung des reibungslosen Starts der eAU zwischen Ärzten und Krankenkassen geplant. Der Feldtest erfolgt unter Einsatz der Echtsysteme, weshalb bereits ab August der angepasste Ausdruck der AU-Bescheinigung in Einzelfällen zum Einsatz kommen kann.

Das komplette Rundschreiben einschließlich zwei Muster-Beispielen finden registrierte Mitglieder hier