Corona: Neue Maßnahmen | Regelungen zu den Feiertagen

Zu den am 28. Oktober 2020 beschlossenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie kommen nunmehr weitere Beschlüsse hinzu. Diese gelten zunächst bis zum 20. Dezember 2020, es ist aber zu erwarten, dass auch über den 20. Dezember 2020 hinaus Beschränkungen bestehen werden. Zusätzlich zu den bereits geltenden Maßnahmen kommen noch folgende Beschlüsse hinzu:

  • Arbeitsrechtliche Maßnahmen
    – Alle nicht zwingend erforderlichen beruflichen (und privaten) Reisen vermeiden.
    – Arbeitgeber werden gebeten, wo immer dies umsetzbar ist, „Heimarbeit“ oder das mobile Arbeiten zu Hause zu ermöglichen.
    – In Arbeits- und Betriebsstätten ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen; dies gilt nicht am Platz, sofern ein Abstand von 1,5 Meter zu weiteren Personen sicher eingehalten werden kann.
    – Arbeitgeber werden dringend gebeten zu prüfen, ob die Betriebsstätten entweder durch Betriebsferien oder großzügige Home-Office-Lösungen vom 23. Dezember 2020 bis 1. Januar 2021 geschlossen werden können.
  • Weitere Maßnahmen
    – Die Bundesregierung wird auf europäischer Ebene darauf hinwirken, dass der Skitourismus bis 10. Januar 2021 untersagt wird.
    – Jede Person hat in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
    – Finanzielle Entschädigungen für die von der temporären Schließung betroffenen Unternehmen werden fortgeführt (Überbrückungshilfen III).
    – Hochschulen und Universitäten sollen grundsätzlich auf digitale Lehre umstellen.
    – Der Einzelhandel bleibt geöffnet. Es ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften unter 800 qm Verkaufsfläche nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält. Schärfere Kriterien gelten für größere Geschäfte.
    – Private Zusammenkünfte (max. 5 Personen; Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.) mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt zu beschränken.
    – Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben geöffnet. Es können je nach Inzidenz Verschärfungen durch die Länder umgesetzt werden.

Alle Informationen dazu finden Sie hier!

Den genauen Wortlaut des Beschlusses finden Sie hier.

Das komplette Rundschreiben können registrierte Mitglieder hier downloaden