Corona: Maskenpflicht im Betrieb

In der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) sind Regelungen enthalten, die zu einer Reduzierung von Kontakten am Arbeitsplatz und auf Arbeitswegen führen sollen, um so Infektionsrisiken in der Corona-Pandemie weiter zu senken.

Durch die neue Arbeitsschutzverordnung sind die Regelungen zur Maskenpflicht im Betrieb verschärft worden. Sofern Arbeitnehmer im Betrieb Kontakt zu anderen Personen haben, müssen sie medizinische Gesichtsmasken („OP-Masken“), FFP2-Masken oder vergleichbare Atemschutzmasken tragen.

  • Wann müssen Masken getragen werden?
    – mehr als 1 Person pro 10 m²
    – der Abstand von 1,5 Metern kann nicht eingehalten werden
    – erhöhter Aerosolausstoß bei der Tätigkeiten
    Der Arbeitgeber muss FFP2-Masken zur Verfügung stellen, wenn die Tätigkeit das Tragen dieser Masken erforderlich macht.
    Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz („Community-Maske“) oder ein Gesichtsvisier reichen nicht aus.
  • Alternativen Schutzmaßnahmen haben Vorrang
    Der Abtrennung von Arbeitsplätzen, sei nach der BG ETEM der Vorrang zu geben. Arbeitsabläufe müssen geprüft werden. Ist eine Vereinzelung der Tätigkeiten möglich, falls dadurch nicht zusätzliche Gefährdungen entstehen. Andernfalls seien möglichst kleine, feste Teams (z. B. zwei bis drei Personen) vorzusehen, um wechselnde Kontakte zu reduzieren. Infos zu den Maßnahmen finden Sie hier www.bgetem.de
  • Gefährdungsbeurteilung für Bestimmung des Maskentyps
    Welcher Maskentyp (OP-Maske oder FFP2-Maske) im Betrieb eingesetzt wird, ist im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln. Es muss geklärt werden, ob lediglich ein Fremdschutz erforderlich ist oder ein Eigen- und ein Fremdschutz.
    Während FFP2-Masken sowohl einen Eigen- als auch Fremdschutz bieten, bieten OP-Masken einen Fremdschutz mit geringerem Eigenschutz.
    Eine
    Übersicht der verschiedenen Maskentypen finden Sie auf der Internetseite der BG ETEM: www.bgetem.de
  1. Aktualisiertes FAQ-Papier der BDA
    Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat ihren Fragen-Antwort-Katalog zu den Regelungen und Maßnahmen der Corona-ArbSchV aktualisiert.
    Die neue Fassung des FAQ-Papiers finden Sie unter Covid-19 – die Arbeitgeber.

Das komplette Rundschreiben können registrierte Mitglieder hier downloaden