bvdm: Leitfaden EU Ecolabel für Druckerzeugnisse

Die neuen Vergabekriterien für die Beantragung des Umweltzeichens der Europäischen Kommission wurde im Dezember 2020 veröffentlicht. Der Bundesverband Druck und Medien gibt für seine Mitglieder einen kostenlosen Handlungsleitfaden zur Zertifizierung mit dem EU Ecolabel heraus.

Mit dem Siegel EU Ecolabel werden im Allgemeinen besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen gekennzeichnet. Im Jahr 2020 wurde von der Europäischen Kommission ein überarbeiteter Kriterienkatalog für Druckerzeugnisse veröffentlicht, welcher Druckereien und ihren Kunden ermöglicht, ein gesamtes Druckprodukt mit dem EU Ecolabel auszuzeichnen und dies auch optisch zu kommunizieren.

Die überarbeiteten Kriterien für das EU-Umweltzeichen für Druckerzeugnisse, Schreibwaren aus Papier und Papiertragetaschenerzeugnisse zielen insbesondere auf die Verwendung von Produkten auf Papierbasis ab, die auf nachhaltige Weise hergestellt wurden und auf Rohstoffen basieren, die aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern oder aus recyceltem Material gewonnen wurden. Die neuen Kriterien basieren auf einer Lebenszyklusanalyse, fördern energieeffiziente Herstellungsverfahren und reduzieren die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC). Mit den überarbeiteten Kriterien soll ferner der Einsatz gefährlicher Stoffe begrenzt, die während des Druckvorgangs anfallenden Emissionen berücksichtigt, die Menge der im Laufe des Verfahrens anfallenden Papierabfälle reduziert und die Recyclingfähigkeit der Produkte verbessert werden, was den Übergang zu einer stärker kreislauforientierten Wirtschaft erleichtert.

  • bvdm-Leitfaden gibt einen Überblick über die neuen Vergabekriterien zum EU Ecolabel

Um Druckerzeugnisse mit dem EU Ecolabel zu kennzeichnen, muss die Druckerei die Einhaltung einer Vielzahl an Kriterien gegenüber der Zertifizierungsstelle RAL gGmbH nachweisen. Um einen Überblick über die Schritte hin zur Zertifizierung zu erlangen, können Sie als Mitgliedsunternehmen den Leitfaden kostenlos in der vdmno-Geschäftstelle bei Inge Oberheide per Telefon 0511/33806-33 oder per E-Mail oberheide@vdmno.de anfordern.

Das komplette Rundschreiben können Sie hier downloaden