Betriebsbesichtigungen durch Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie

Ziel der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) und ihrer Träger ist es, praktische Verbesserungen für die Beschäftigten im Arbeitsschutz zu erreichen. Dafür vereinbaren die GDA-Träger gemeinsame Arbeitsschutzziele, verbesserte Beratungskonzepte und Überwachungspraxis sowie verständliche Regeln und Vorschriften.

Informationen über die GDA und die konkreten Ziele des gleichnamigen Arbeitsprogrammes finden Sie hier.

In der dritten GDA-Periode (von 2021 bis 2024) soll das abgestimmte Vorgehen von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern im Vordergrund stehen, mit dem Ziel, eine praxisorientierte Gefährdungsbeurteilung in den Betrieben weiter zu etablieren. Das Augenmerk liegt dabei auf den Themen „Muskel-Skelett-Belastungen (MSB)“, „Psychische Belastungen“ und „Krebserzeugende Gefahrstoffe“.

Um zu prüfen, inwieweit die Gefährdungsbeurteilung im Allgemeinen und die drei Schwerpunktthemen in risikohaften Betrieben umgesetzt wurden, plant die GDA, rund 200.000 Betriebsbesichtigungen mit Systembewertung insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen durchzuführen. Die Auswahl der Betriebe basiert auf bestimmten Kriterien und die Aufsichtspersonen werden vorab mit einheitlichen und abgestimmten Konzepten geschult.

Für die Systembewertung wird zum einen ein Grunddatenbogen verwendet. Dieser Grunddatenbogen erfasst und bewertet die betriebliche Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsschutzorganisation im Allgemeinen. Er orientiert sich an den GDA-Leitlinien „Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes“ und „Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation“.

Bei 10 Prozent der Besichtigungen werden zudem die Umsetzung des Arbeitsschutzes in speziellen Bereichen abgefragt und bewertet (Fachdatenbogen). Diese umfassen die o. g. Schwerpunktthemen. Das Ergebnis des Fachdatenbogens fließt in die Gesamtbewertung des Grunddatenbogens mit ein. Letztlich wird der Betrieb mithilfe eines Ampelsystems bewertet.

Bei Fragen zu den Grund- und Fachdatenbogen steht Ihnen Holger Schürmann telefonisch T: 0511/33806-36 oder per E-Mail E: schuermann@vdmno.de) gerne zur Verfügung.

Das komplette Rundschreiben können registrierte Mitglieder hier downloaden