Aktuelles

An dieser Stelle finden Sie Meldungen, allgemeine Informationen,
Veröffentlichungen, Tipps, Hinweise und vieles mehr.

VDM_Icon-Mitglied-werden

Jahresversammlung 2019 in der Lutherstadt Wittenberg
17. und 18. Mai 2019

Tiefdruck: Leitfaden zur Verwendung von Chromtrioxid

Die Verwendung von Chromtrioxid ist im Tiefdruck unersetzlich, bedarf aber ursprünglich ab dem 21. September 2017 einer Genehmigung. Tiefdruckereien und andere Anwender von Chromtrioxid müssen die europäische Chemikalienagentur (ECHA) in Kürze über dessen Verwendung informieren.

Mit der REACH-Verordnung wurde die Verwendung von Chromtrioxid ab 21. September 2017 (sogenanntes „sunset-date“) verboten, wenn seine Verwendung nicht für bestimmte Anwendungen im Rahmen des Genehmigungsverfahrens zugelassen ist. Seit gut eineinhalb Jahren warten die Chromtrioxidanwender auf die offizielle Entscheidung über dessen weitere Verwendung.

Durch die ausstehende offizielle Entscheidung der Europäischen Kommission, die ursprünglich im Frühjahr 2017 erfolgen sollte, hat sich auch das Verwendungsverbot verschoben.

Kurzzeitig war es unklar, ob dieser Genehmigung überhaupt zugestimmt würde. Einige Länder stimmten gegen die weitere Verwendung. Der bvdm und viele weitere Verbände haben hier die Notwendigkeit von Verchromungs-Prozessen gegenüber den Vertretern des BMWi und BMU dargestellt.

Nun hat der EU-REACH-Ausschuss auf seiner letzten Sitzung am 14. und 15. Februar 2019 der Autorisierung zugestimmt. Damit wird in Kürze die Veröffentlichung der Entscheidung im EU-Amtsblatt erwartet.

In dem Ausschuss wurde einem Überprüfungszeitraum von sieben Jahren zugestimmt, beginnend rückwirkend vom 21. September 2017 (“sun-set-date”) bis zum 21. September 2024.

Die für die Anwender nötigen Schritte hat der bvdm in einem Handlungsleitfaden zusammengestellt.

Nachrichten zur Tarifrunde

Sie haben keine Berechtigung für diesen Bereich. Bitte loggen Sie sich  ein oder registrieren Sie sich.

Neuer Feiertag in Berlin

Nachdem das Berliner Abgeordnetenhaus den 08. März als neuen Feiertag in Berlin beschlossen hat, ist die Änderung des Gesetzes für die Sonn- und Feiertagsarbeit mit der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin vom 06.02.2019 in Kraft getreten. Somit ist der 08. März als Frauentag ein neuer gesetzlicher Feiertag in Berlin.

Bekanntermaßen ist der 08. März ausschließlich in Berlin und nicht in den übrigen Bundesländern – wie z. B. Brandenburg – gesetzlicher Feiertag.

Konsequenz hiervon ist, dass für einen Arbeitnehmer eines Berliner Betriebes, der in Brandenburg eingesetzt wird, am 08. März Arbeitspflicht besteht. Die Arbeitszeit fällt wegen des gesetzlichen Feiertages in Berlin nicht aus, da für die öffentlich-rechtlichen Feiertagsvorschriften das Territorialprinzip gilt – mithin das Recht, das am Arbeitsort (Einsatzort) gilt.

Wird hingegen z.  B. der Arbeitnehmer eines Brandenburger Betriebes in Berlin eingesetzt, besteht für ihn am Frauentag keine Arbeitspflicht. Vielmehr hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Feiertagsbezahlung.

Sollte der Arbeitgeber überlegen, diesem Anspruch des Arbeitnehmers zu entkommen, indem er ihn für den 08. März auf einen Arbeitsplatz zurück nach Brandenburg beordert, so ist Zurückhaltung geboten.

Ein derartiger angeordneter Ortswechsel kann zwar durchaus dem Direktionsrecht des Arbeitgebers entsprechen – auch die Ausübung des Direktionsrechts hat jedoch nach Maßgabe des § 315 BGB zu erfolgen. Die Versetzung auf einen anderen Arbeitsplatz darf demnach nicht willkürlich erfolgen. Und in der Versetzung eines Arbeitnehmers für lediglich einen Arbeitstag, um der Feiertagsbezahlung zu entgehen, dürfte eine derartige Willkür zu sehen sein.

vdmno Businesslunch Berlin 28.3.2019 – Im Zentrum der Macht: Der Stadtspaziergang

Businesslunch Berlin: Im Zentrum der Macht
Zu den Aufgaben der Verbände Druck & Medien gehört auch die Vertretung Ihrer wirtschaftlichen, politischen und technischen Interessen als Mitglieder der Verbände. Dies geschieht in Fachgesprächen mit Entscheidern in Ministerien, Behörden und Institutionen, mit kritischen Stellungnahmen zu geplanten Gesetzen, mit Berichtigungen unzutreffender Sachverhaltsdarstellungen oder der Aufforderung zur Revision überzogener staatlicher Regulierungen. Die Herausforderung: Andere Umwelt-, Verbraucher- oder Datenschützer, Parteien oder andere auch Branchen vertreten Positionen, die Ihren Interessen als Druck- und Medienunternehmern oft entgegenstehen. Lobbyisten verfügen daher über Ausdauer, beste Fachexpertise, gute Kontakte und ein starkes Netzwerk.

Sie bekommen einen einmaligen Blick hinter die Kulissen gewährt

  • Was sich hinter den Fassaden der Unternehmensrepräsentanzen, Verbände, PR-Agenturen und anderen Lobbyisten im Regierungsviertel abspielt, erfahren Sie auf einem  Stadtrundgang mit den Experten von LobbyControl.
  • Wie funktioniert Lobbying wirklich? Zwei prominente Lobbying-Profis* aus Wirtschaft und Politik berichten aus der Praxis: Was ist nötig, was ist möglich, um erfolgreich zu sein? Wie umgehen mit Grenzen und Misserfolgen?

Programm

Donnerstag, 28. März 2019

  • 12.30 Uhr – Imbiss
    Ort: Berliner Ensemble. In der beliebten Theaterkantine kehren auch Schauspieler zu Buletten und Currywurst ein.
    Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin
  • 14.00 Uhr – ca. 16.00 Uhr – Stadtrundgang mit LobbyControl e.V.
    Treffpunkt: Bundespresseamt Dorotheenstraße 84, 10117 Berlin
  • ca. 16.30 Uhr – Erfahrungsaustausch mit zwei Lobbying-Profis*
    Ort:Haus der Wirtschaft, Am Schillertheater 2, 10625 Berlin, Raum 401

Die Profis aus Wirtschaft und Politik

Die Mutige aus der Wirtschaft
Felicitas Schirow – Im Jahr 2000 erreichte sie quasi im Alleingang die Anerkennung der Legalität ihres Berliner Bordellbetriebes durch das Verwaltungsgericht Berlin. Eine Folge davon war das Zustandekommen des deutschen Prostitutionsgesetzes im Jahr 2002. Felicitas Schirow berichtet lebhaft, sympathisch und authentisch über den Umgang mit Behörden, Gerichten, Politikern und mit den Vertretern der Medien.

Das Allround-Talent aus der Politik
Andrea Fischer – Als Bundesministerin für Gesundheit erlebte Andrea Fischer, mit welchen Vorstellungen und Methoden Lobbyisten an Amtsträger im Staat und in Parteien herantreten. Später war Fischer in unterschiedlichen Funktionen in der Politik, Verwaltung und in diversen Organisationen auch als Lobbyistin tätig. Sie startete ihre professionelle Karriere mit einer Lehre als Offsetdruckerin. Sie können also neben tiefen Einblicken in die Welt der Politik davon ausgehen, dass sie – wie kaum jemand anderes im Politikumfeld – ein tiefes Verständnis für die Belange unserer Branche mitbringt und unsere Sprache spricht.
(Foto Andrea Fischer: Christian Stahl Region Hannover)

Bitte melden Sie sich möglichst umgehend zu dieser vdmno-Veranstaltung an!
Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt und der Zeitpunkt Ihrer Anmeldung entscheidet über die Möglichkeit der Teilnahme.

Anmeldeformular

Ansprechpartner
Henning Marcard
Dipl.-Wirt.-Ing. (FH)

T030 302 20 21
Emarcard@vdmno.de

Claudia Mentzen
Assistenz

T0511 338 06-29
Ementzen@vdmno.de

Datenschutz-Grundverordnung: Muster für Verarbeitungsverzeichnisse

Sie haben keine Berechtigung für diesen Bereich. Bitte loggen Sie sich  ein oder registrieren Sie sich.

Energieeffizienzberatung: Ein Muss für Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern

Sie haben keine Berechtigung für diesen Bereich. Bitte loggen Sie sich  ein oder registrieren Sie sich.

Unterstützen Sie Ihre Auszubildenden mit Kursen der “üa”
Überbetriebliche Ausbildung Druck & Medien NordOst

  • Ausbildung

Das neue Ausbildungsjahr startet am 1. August. Freuen Sie sich auf Ihre Fachkräfte von morgen …
Was kann der vdmno dabei für Sie tun?

Sie erhalten von uns eine breite Palette von Kursen für Auszubildende der Druck- & Medienberufe in der üa (überbetrieblichen Ausbildung) mit Standorten in Oldenburg, Hannover und Berlin. Das Kursangebot ist abgestimmt auf die drei Hauptberufe der Druck- und Medienwirtschaft:

  • Mediengestalter Digital und Print
  • Medientechnologen Druck
  • Medientechnologen Druckverarbeitung

Für jedes der drei Ausbildungsjahre werden speziell abgestimmte Kursinhalte angeboten. Im ersten Ausbildungsjahr werden Ihre Auszubildenden an die Inhalte und Maschinennutzung herangeführt. Im zweiten Ausbildungsjahr wird das Wissen vertieft, während im dritten Ausbildungsjahr eine Spezialisierung der Wissensvermittlung stattfindet. Zusätzlich gibt es für die Zwischen- und die Abschlussprüfung sowohl Theorie- als auch Praxiskurse, in denen es ausschließlich darum geht, Ihren Auszubildenden Routine und Erfahrung für die Prüfungen zu vermitteln.
Verschaffen Sie sich einen Überblick über alle angebotenen üa-Kurse. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihre Ansprechpartner finden Sie hier …

 

FESPA Global Print Expo 2019 in München: Kostenloser Eintritt für Verbandsmitglieder

Vom 14. bis zum 17. Mai 2019 findet die FESPA Global Print Expo 2019 in der Messe München statt. Unter dem Motto „Explosion of Possibilities“ werden die vielfältigen kommerziellen und kreativen Möglichkeiten in den Sparten Siebdruck, digitaler Großformatdruck, Textildruck und Werbetechnik gefeiert.

Im Messebereich Print Make Wear lernen Sie neueste Technologien für die Produktion von Bekleidungstextilien kennen – darunter sowohl Workflows für den Textildirektdruck als auch für den Rolle-zu-Rolle-Druck. Und im Bereich Printeriors werden neue Möglichkeiten und Anwendungsbereiche von Print in der Innenarchitektur präsentiert.

Verbandsmitglieder können sich kostenlos für die FESPA Global Print Expo 2019 anmelden. Für diese kostenlose Anmeldung benötigen Sie einen Promocode, den Sie bei uns anfordern können.

Jetzt Promocode anfordern

Abschlussworkshop Energieeffizienz im Druckgewerbe

Im Herbst 2017 haben die Verbände dafür geworben, sich an einem Forschungsvorhaben zu energieeffizienten Bau- und Betriebsweisen von Druckereien zu beteiligen. Dieses ist nun abgeschlossen und Erkenntnisse werden bei einem Workshop am 21.02.2019 in Wolfenbüttel aufgezeigt.

Im Rahmen eines vom BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) geförderten Projektes wurde der Neubau der Druckerei Oeding seitens der Ostfalia Hochschule wissenschaftlich begleitet. Das Gebäude wurde als Plusenergie-Gebäude erstellt, so dass mehr Energie innerhalb des Gebäudes erzeugt wird, als für den Betrieb des Gebäudes tatsächlich verbraucht wird. Im Mittelpunkt des Projektes steht die wissenschaftliche Begleitung des Gebäude- und Produktionsbetriebes mit der Evaluierung der umgesetzten Maßnahmen im Hinblick auf die Erreichung der angestrebten Energiekennwerte.

Der bvdm hat im Herbst 2017 zur Teilnahme am Forschungsvorhaben zur Energieeffizienz geworben und 10 Druckereien gewinnen können, die sich einem Energie-Monitoring unterzogen haben. Das Projekt ist nun abgeschlossen und im Workshop wird ein Überblick über Möglichkeiten zur Energieeinsparung in Produktionsstätten am Beispiel von Druckereien gegeben. Berichte umgesetzter Maßnahmen in verschiedenem Umfang und Tiefe an unterschiedlichen Standorten stellen mit der Besichtigung des Neubaus der oeding print GmbH in Braunschweig den direkten Praxisbezug her.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Was: Workshop Energieeffizienz im Druckgewerbe – höchste Qualität und minimale Emissionen
  • Wann: Donnerstag, 21.02.2019, 9:30 – 16:00 Uhr
  • Wo: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Raum CU-01, Campus Salzdahlumer Str. 46/48, 38302 Wolfenbüttel
  • Teilnahmegebühr: Kostenfrei
  • Anmeldung: fabi.schneider@ostfalia.de

bvdm-Konjunkturtelegramm Januar 2019

Sie haben keine Berechtigung für diesen Bereich. Bitte loggen Sie sich  ein oder registrieren Sie sich.